drei

Industrie 4.0

Innovationen, Lösungskompetenz und Spitzenqualität sind zentrale Merkmale der Maschinenbauindustrie, und auch Industrie 4.0 steht genau dafür.
Mit Industrie 4.0 hat die vierte industrielle Revolution begonnen. Moderne Informations-und Kommunikationstechnologie sowie Produktionstechnik verschmelzen zu einer neuen Stufe der Wertschöpfung. Die Verfügbarkeit von Informationen in Echtzeit durch die Vernetzung aller Beteiligten im gesamten Wertschöpfungsprozess führt zu dynamischen, echtzeitoptimierenden und selbst organisierenden, unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsnetzen.
 
Dabei ist Industrie 4.0 nicht nur ein Thema der größeren Unternehmen, sondern muss auch für den Mittelstand wirtschaftlich und nutzbringend umsetzbar sein. Viele haben die Chancen von Industrie 4.0 zwar erkannt, zögern aber trotzdem noch mit einer Einführung. Dabei bietet die Einführung von Lösungsansätzen von Industrie 4.0 dem Mittel-stand die Chance, auf die sich verändernden Bedingungen globaler Märkte zu reagieren. Immer kürzere Produkt- und Innovationszyklen und der zunehmende Verdrängungswettbewerb sind nur Beispiele für die Herausforderungen, denen
sich der Mittelstand heute stellen muss. Konkret bedeutet die Einführung von Industrie 4.0 für diese Unternehmen, dass sie sich individueller auf Kundenwünsche einstellen und hohe Variantenvielfalt bis zur Losgröße 1 zu den Preisen einer Massenproduktion anbieten können. Die Lösungsansätze von Industrie 4.0 erlauben es, Produktionsnetze aufzubauen, die effizient und effektiv zu geringen Kosten produzieren.
Informationstechnisch geprägte Unternehmen drängen auf produktionstechnisch geprägte Märkte. Um Innovations- und Marktführer im globalen Markt zu werden beziehungsweise weiterhin zu bleiben, wird der Zeitfaktor zu einer entscheidenden Größe bei der Einführung von Industrie 4.0.
 
Diesen Herausforderungen müssen wir uns stellen. Denn der internationale Wettbewerb rund um Industrie 4.0 wird zunehmen, darüber besteht kein Zweifel.
 
Vor diesem Hintergrund hat sich die Kundert Automation AG zur Aufgabe gesetzt, flexible, aufeinander aufbaubare Produkte anzubieten, die jeden Kunden dort abholen können, wo er sich gerade in seinem digitalen Entwicklungsprozess befindet.
 
 
Viele Unternehmen sehen Industrie 4.0 eher als Herausforderung denn als Chance oder Initiator für neue Geschäftsmodelle. Konkrete Lösungsansätze liegen häufig ebenso im Dunkeln wie die Frage, wofür Industrie 4.0
eigentlich steht. Die Vielfalt in der Unternehmenslandschaft bedingt jedoch letztlich, dass sich jedes Unternehmen eine eigene Sichtweise auf Industrie 4.0 erarbeiten und eigene Ideen für die Nutzung der neuen Potentiale entwickeln muss.
 
 
Welchen Nutzen hat Industrie 4.0?
Industrie 4.0 selbst stellt keinen Wert dar. Vielmehr dienen die Lösungsansätze von Industrie 4.0 als Wegbereiter für neue Produktinnovationen, produktbezogene Dienstleistungen und verbesserte Produktionsprozesse. So kann Industrie 4.0 auf der einen Seite helfen, die Kosten in der eigenen Produktion zu reduzieren. Auf der anderen Seite können Umsatzsteigerungen durch gesteigerte Nutzen der eigenen Produkte erzielt werden.
 
Wie setzt man eine Industrie-4.0-Vision um?
Viele Technologien für Industrie-4.0-Lösungsansätze sind heute bereits vorhanden. Der Nutzen von Industrie 4.0 entfaltet sich aber erst durch die geschickte Verknüpfung dieser Technologien. Industrie 4.0 betrifft alle Geschäftsbereiche eines Unternehmens: von der Entwicklung über die IT und die Produktion bis hin zu Service und Unterhalt. Daher muss das Bekenntnis der Führungsebene zur Umsetzung von Industrie 4.0 am Beginn des Umsetzungsprojektes stehen.
Die Lösungsansätze von Industrie 4.0 können grundlegende Änderungen in der eigenen Produktion oder der Gestaltung von Geschäftsmodellen bedeuten. Es ist daher eine notwendige Voraussetzung, dass die Entscheidung zur
Umsetzung von Industrie-4.0-Lösungsansätzen im Unternehmen von der Führungsebene initiiert und die Projekte entsprechend personell besetzt werden.
 

An erster Stelle der Umsetzung steht die Bildung eines geeigneten Projektteams. Das Projektteam sollte interdisziplinär aus Mitarbeitern aus dem produktionstechnischen und informationstechnischen Bereich sowie aus der Entwicklung zusammengestellt werden.

 

Kundert Automation hat bereits bei einer Vielzahl von Projekten als externer Berater mitgewirkt und zusammen mit dem Projektteam des Kunden umfassende und alle Bereiche durchdringende Lösungsansätze konzipiert.